Individuelle Geschenk- & Präsentkörbe mit hochwertigem Kaffee

Die Kaffeepflanze Pflanzung und Ernte

Pflanzung und Ernte

Die Keimzeit frischer Bohnen beträgt einen Monat, die Keimzeit lufttrockener Bohnen zwei Monate.

Keimfähig bleiben die Kaffeebohnen ein Jahr. Die Kaffeesämlinge werden etwa 6-8 Monate nach der Aussaat angepflanzt.

Erste Blüte bei coffea arabica im 3. Jahr, erste Blüte bei coffea robusta im 2. Jahr. Die Dauer der einzelnen Blüte währt nur einige Stunden, die Dauer der Strauchblüte etwa 2-3 Tage. 

Reifezeit der Kirschen nach der Blüte bei coffea arabica in der Tropenzone etwa 8 Monate, an den Grenzen der Anbauzone etwa 9 Monate, bei coffea robusta etwa 10 - 11 Monate, bei coffea liberica etwa 12 Monate.

Auf der Welt wachsen ungefähr 5 bis 6 Milliarden Kaffeesträucher, davon allein in Brasilien etwa 2,5 Milliarden.

Coffea arabica ist ein Strauch mit immergrünen Blättern, der eine Höhe bis zu 6 Metern erreicht, wenn er voll ausgewachsen ist.

In gepflegten Plantagen wird er durch sorgfältiges Beschneiden nicht höher als 2,5 bis 3 Meter und wächst in die Breite. 

Dadurch wird die Fruchtbildung gefördert und das Pflücken erleichtert.

 Pflanzung und Ernte

Die Blätter sind lanzettförmig, ca. 10 bis 15 cm lang, an der Oberfläche glänzend dunkel- und an der unteren Seite hellgrün.

Es stehen sich immer zwei Blätter gegenüber. Dort, wo der Blattstängel am Zweig ansetzt, bildet sich die Blüte. Sie ist weiß und läuft oben in einem fünf- bis achtzackigen Blütenstern aus.

Der Blüte entströmt ein jasminähnlicher Duft.

 Pflanzung und Ernte

Erst drei bis vier Jahre nach der Aussaat beginnen die Kaffeesträucher Früchte zu tragen. 

Die Frucht ähnelt in Größe und Aussehen unserer Kirsche, hat jedoch eine längliche Form. Sie ist anfangs grün, später Dunkelrot bis Violett.

In manchen Gebieten, besonders auf den tiefer gelegenen Pflanzungen, wird zwei- bis dreimal jährlich geerntet (Vor-, Haupt- und Nachernte). 

Sind die Kaffeekirschen reif, müssen sie unverzüglich gepflückt werden.

Überreife Kirschen trocknen innerhalb weniger Tage ein und sind dann minderwertig.

Die Kirsche enthält in der Regel zwei Samenkerne. Diese "Kaffeebohnen" liegen mit ihren flachen Seiten aneinander und sind jeweils von einer zarten silberfarbigen Haut, dem sogenannten Silberhäutchen und einer festen pergamentartigen Hülle umgeben. Eingebettet sind die Kerne in das von einer kräftigen Außenhaut umgebene Fruchtfleisch.

Es kommt auch vor, dass sich in der Kirsche nur eine Bohne entwickelt, die dann eine rundliche Form hat und Perlbohne genannt wird. Solch einsamige Kaffeefrüchte finden sich als Kümmerwuchs vor allem an überalterten Sträuchern und an Zweigenden. 

Von vielen Kaffeesorten werden auch Riesenbohnen gezüchtet. Dieser sogenannte Maragogype-Kaffee weist qualitativ keinerlei Unterschiede zu normalen Bohnen der gleichen Provenienzen auf.

100 kg Kaffeekirschen ergeben ca. 20 kg handelsüblichen Rohkaffee.

Die Ernteleistung eines guten Pflückers beträgt pro Tag ungefähr 40 kg Rohkaffee. Je nach Erntemenge bringt beim coffea arabica ein Strauch etwa 400 - 20Wg Rohkaffee. Transportiert wird Rohkaff in Säcken zu 60 bis 90 kg Gewicht.

 Pflanzung und Ernte